Porträt

Der Rote Panda

Ailurus fulgens
Rote Pandas sind Einzelgänger. Sie leben hoch in den Bergen des Himalaya und ernähren sich fast ausschließlich von Bambus.
NICHT BEURTEILT
NE
UNGENÜGE DATEN - GRUNDLAGE
DD
NICHT GEFÄHRDET
LC
POTENTIELL GEFÄHRDET
NT
GEFÄHRDET
VU
STARK GEFÄHRDET
EN
VOM AUSSTERBEN BEDROHT
CR
IN DER NATUR AUSGESTORBEN
EW
AUSGESTORBEN
EX

Steckbrief

Klasse:
Mammalia (Säugetiere)
Ordnung:
Carnivora (Raubtiere)
Familie:
Ailuridae (Katzenbären)
Überfamilie:
Canoidea (Hundeartige)
Größe:
50-64 cm Körperlänge, plus 30-60 cm Schwanzlänge
Gewicht:
Männchen 3,7-6,2 kg
Weibchen 3-6 kg
Lebensraum:
Laub- und Nadelwälder mit einer dichten Bambus-Unterschicht – in 1.500 - 4.000 Meter Höhe an den Berghängen.
Verbreitungsgebiet:
Bhutan, China, Indien, Myanmar, Nepal
Ernährungstyp:
Herbivor (Pflanzenfresser)
Nahrung:
Rote Pandas fressen zu 80-90% junge Blätter und Bambussprossen, seltener Früchte, Wurzeln, Gras, Eicheln, Flechten, Eier und Insekten.
Lebensweise:
Vieles ist noch unerforscht. Die meisten Forscher gehen davon aus, dass Rote Pandas Einzelgänger sind, die sich nur für die Paarung mit Artgenossen treffen und nur mit den Jungen länger zusammenleben (es ist aber unklar wie viel Zeit sie zusammen verbringen). Ihre relativ kleinen Reviere können sich aber überschneiden, und sie kommunizieren über Duftmarkierungen mit anderen Tieren.
Tag-/Nachtaktiv:
Meist dämmerungs- und nachtaktiv.
Geschlechtsreife:
Mit 18 Monaten. Mit 2 Jahren können schon die ersten Jungen kommen.
Fortpflanzungszeit:
Wurfzeit: Mai-August
Tragzeit:
114-145 Tage – möglicherweise nistet sich die befruchtete Eizelle erst mit Verzögerung ein.
Zahl der Jungen pro Geburt:
1-2 Junge, sehr selten auch bis zu 4 Junge
Population/Gefährdung:
IUCN: Gefährdet („endangered“) Die Gesamtpopulation wird auf 2.500-16.000 geschätzt. Direkte Bejagung und Biotopverlust sind seine größten Probleme.
Schon gewusst?:
• Der chinesische Name – ‚hunho‘ heißt übersetzt Feuerfuchs
• Rote Pandas nutzen mindestens sieben verschiedene Rufe
• Der Schwanz des Roten Pandas wird für traditionelle chinesische Hochzeiten manchmal zu Hüten verarbeitet
Lebenserwartung:
Ca. 8-10 Jahre in der Wildnis